Ölpreis-Marktnews: Archiv

Fachleute erwarten tiefere Rohölvorräte im Vergleich zur Vorwoche

21.08.2018
Zum Wochenstart konnten sich die Ölnotierungen bei einem ruhigen und praktisch richtungslosen Handel leicht verbessern. Händler gaben als Grund für die leichte Aufwärtsbewegung der Rohölpreise den schwächer tendierenden US-Dollarkurs an. Bekanntlich verbilligt ein schwacher US-Dollar die Ölprodukte für Länder ausserhalb der Dollar Zone, was zu einer Nachfragesteigerung und damit verbunden zu höheren Preisen führen kann.

Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute rechnen damit, dass die Rohölvorräte in den USA im Vergleich zur Vorwoche um 1.5 Mio. Fass gesunken sind. Die Zahl der aktiven Ölabbaustellen hat sich gegenüber der Vorwoche nicht verändert, sie liegt immer noch bei 869 Einheiten. Für morgen sind Gespräche zwischen den USA und China betreffend den Handelsstreit angesagt. US Präsident Trump liess gestern verlauten, dass er sich keine grossen Hoffnungen auf eine kurzfristige Lösung des Konfliktes macht.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9903
Stand: 21.08.2018, nächstes Update: 22.08.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG