Ölpreis-Marktnews: Archiv

Sinkende US-Lagerbestände sorgen für höhere Notierungen

30.08.2018
Etwas Zeit verzögert, nach der Veröffentlichung der neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte durch das DOE (Department of Energy), vermochten gestern die Ölnotierungen dies und jenseits des Atlantiks deutlich zuzulegen. Der Londoner Gasölhandel war zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen. Gründe für die Aufwärtsbewegung waren vor allem die höher als vorausgesagten Abnahmen bei den US-Ölvorräten aber auch die neuesten Export Zahlen aus dem Iran.

Der Iran, immerhin drittgrösster OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) Produzent, soll im August täglich nur noch leicht über 2 Mio. Fass Rohöl exportiert haben. Im April waren es noch 3.1 Mio. Fass pro Tag. Offenbar haben einige Abnehmer im Vorfeld der Einführung der von den USA verhängten Sanktionen jetzt schon Bestellungen annulliert.

Gesten Nachmittag hat das DOE (Department of Energy), seine neuesten Lagerdaten veröffentlicht. Diese zeigen bei den Fertigprodukten im Vergleich zur Vorwoche tiefere Bestände als von den Marktteilnehmern erwartet worden war. Beim Rohöl lag der Rückgang der Lager ebenfalls deutlich über den Prognosen der Fachleute.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9705
Stand: 30.08.2018, nächstes Update: 31.08.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG