Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preise über das Wochenende angestiegen

10.09.2018
An der allgemeinen Versorgungssituation wird sich in den nächsten Wochen nicht viel ändern. Die von den USA gegen den Iran verhängten Sanktionen werden die Verfügbarkeit von Öl auf dem Weltmarkt einengen. Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) Mitglieder können die Export Ausfälle aus dem Iran nach wie vor nicht kompensieren. Man sagt, dass das Kartell noch über Reservekapazitäten von täglich 1.3 Mio. Fass verfüge. Der Totalausfall der iranischen Produktion würde bei rund 3 Mio. Fass pro Tag zu stehen kommen. In den USA ist die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen gegenüber der Vorwoche um 2 Einheiten auf 860 gesunken. Vor gut 3 Monaten, genauer am 28. Mai wurde vom US Öldienstleister Baker Hughes gemeldet, dass 859 Ölabbaustellen aktiv waren. Dies zeigt, dass sich die Produktion in den USA stabilisiert hat, sprich es ist nicht damit zu rechnen, dass zusätzliches US-Öl auf den Markt kommen wird und deshalb Druck auf die Preise entstehen könnte.



 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9687
Stand: 10.09.2018, nächstes Update: 11.09.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG