Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die Rohölvorräte sind gemäss den neuesten Bestandszahlen gesunken

12.09.2018
Die Ölnotierungen konnten gestern ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen. Die Marktteil- nehmer rechnen mittelfristig mit einer Verringerung des globalen Ölangebots. Aus Libyen und Venezuela gelangt jetzt schon weniger Öl auf den Markt als üblich. Die US-Produktion stagniert und die angekündigten US-Sanktionen gegen den Iran werden wohl dazu führen, dass der drittgrösste OPEC Produzent seine Exporte um mindestens die Hälfte reduzieren wird.

Verstärkt wird heute die Aufwärtsbewegung durch gestern vom American Petroleum Institute (API) publizierten US-Bestandszahlen für Ölprodukte. Diese zeigen, dass die Rohölvorräte gegenüber der Vorwoche um 8.6 Mio. Fass gesunken sind. Fachleute hatten eine leichte Abnahme der Lager um 0.8 Mio. Fass vorausgesagt. Sollte heute Nachmittag das Department of Energy (DOE) die Zahlen des API bestätigen, so wäre es denkbar, dass die Ölpreise nochmals zulegen. Dann könnten auch charttechnisch wichtige Widerstands- marken wie die 80 Dollar beim Rohöl der Sorte Nordsee Brent oder die 70 Dollar beim Crude nach oben durchbrochen werden, was wiederum eine neue Dynamik auslösen könnte.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9729
Stand: 12.09.2018, nächstes Update: 13.09.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG