Ölpreis-Marktnews: Archiv

Rohölvorräte werden höher erwartet

30.10.2018
Die Ölnotierungen starteten fester in den gestrigen Handelstag. Stützend wirkten die immer näherkommenden Sanktionen gegen den Iran, welche am 4. November in Kraft treten. Die erneut gestiegene Anzahl der aktiven US-Förderanlagen sorgte im späteren Handelsverlauf jedoch für Preisdruck.

Neben der hohen US-Förderung werden auch bei den Lagerbeständen weitere Zunahmen erwartet. Die Rohölvorräte sollen Schätzungen zufolge um über 3 Mio. Fass gestiegen sein. Das wäre dann der sechste Bestan-desaufbau in Folge. Der Förderanstieg in den USA dürfte sich fortsetzen. Auch der russische Energieminister Novak versicherte gestern einmal mehr, dass der Output Russlands hoch bleiben werde. Kurzfristig stehen die neusten Daten des American Petroleum Institute (API) im Fokus der Marktteilnehmer. Auch nach den jüngsten Regenfällen bleibt die Situation auf dem Rhein angespannt. Die Frachtkosten verharren auf dem Höchstniveau, weil die Nachfrage nach Schiffsraum deutlich höher ist als das Angebot.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0017
Stand: 30.10.2018, nächstes Update: 31.10.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG