Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die Ölnotierungen gaben nach

05.11.2018
Zum Wochenschluss gaben die Ölnotierungen an den wichtigsten Handelsplätzen nach. Die Marktteilnehmer haben nur wenig Bedenken, dass die Ölsanktionen gegen den Iran, welche seit gestern in Kraft sind, zu ernsthaften Versorgungsengpässen führen könnten. Offenbar gelten die von US-Präsident Trump definierten Auflagen für acht Länder nicht. Unter diesen befinden sich grossen Volkswirtschaften wie Indien, China, Südkorea und Japan.

Preis drückend wirkten sich auf die Ölpalette auch die Produktionssteigerungen der grossen Förderländer Saudi-Arabien, USA und Russland aus. Die entsprechenden Zahlen wurden am Donnerstag an dieser Stelle aufgeführt. Auf die Tatsache, dass die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen in den USA vergangene Woche um eine Einheit auf 874 gesunken ist, haben die Öl Börsen nicht reagiert. Preis stützende Argumente gibt es zurzeit nur wenige. US-Präsident Trump schürt mit seinen Äusserungen die Hoffnung auf ein Ende des Handelskonfliktes zwischen China und den USA. Er stellte über das Wochenende in Aussicht, dass er anlässlich des G20 Gipfels Ende November ein neues Handelsabkommen mit China unterzeichnen wird.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0024
Stand: 05.11.2018, nächstes Update: 06.11.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG