Ölpreis-Marktnews: Archiv

Schwächeres Wirtschaftswachstum könnte die Nachfrage bremsen

06.11.2018
Zum Wochenstart konnten sich die Ölnotierungen weitgehend gut behaupten. Gestützt wurden sie von den seit dem frühen Morgen gültigen Sanktionen gegen den Iran, welche vor allem die Ölindustrie, den Banken- und Finanzsektor sowie die Transportbranche mit den wichtigen Öl Verlad Häfen treffen.

Wie stark und vor allem wie lange das Thema Iran die Ölpreise beeinflussen wird, ist schwer zu sagen. Fachleute denken, dass die Reduktion der Exporte bei den Ölnotierungen bereits berücksichtig sei. Auf der anderen Seite steigern die grossen Ölproduzenten ihren Ausstoss. Gleichzeitig erwarten Analysten in den kommenden Monaten eine Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums, diese würde die Nachfrage nach Ölprodukten bremsen. Heute Abend wird das American Petroleum Institute (API) nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute sagen gegenüber der Vorwoche höhere Rohöl- und tiefere Produktbestände voraus.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0044
Stand: 06.11.2018, nächstes Update: 07.11.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG