Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen unter Druck

07.11.2018
Die zahlreichen Ausnahmen bei den gegen den Iran verhängten Sanktionen scheinen die Wirkung der Massnahmen zu schwächen. Die Marktteilnehmer glauben jedenfalls nicht mehr daran, dass die globale Versorgung mit Ölprodukten in den nächsten Monaten unter den Sanktionen leiden wird. Entsprechend gerieten die Ölpreise gestern erneut unter Druck.

Die Abwärtsbewegung wurde auch von der Prognose der US-Energiebehörde in ihrem gestern veröffentlichten Monatsbericht verstärkt. Diese besagt, dass der Ausstoss der USA im kommenden Jahr bei täglich 12.06 Mio. Fass Rohöl liegen wird. Bisher war die Fachstelle von 11.76 Mio. Fass ausgegangen. Gestern hat das American Petroleum Institute (API) nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Diese zeigen gegenüber der Vorwoche eine deutliche Zunahme der Rohölvorräte um 7.8 Mio. Fass. Fachleute hatten einen Lageraufbau von 2.1 Mio. Fass vorausgesagt. Der unerwartet grosse Anstieg der Bestände drückt heute auf die Preise.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0013
Stand: 07.11.2018, nächstes Update: 08.11.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG