Ölpreis-Marktnews: Archiv

Erneuter Aufbau bei den Rohölbeständen

08.11.2018
Die Ölnotierungen reagierten gestern sehr schön auf die am späteren Nachmittag vom Department of Energy (DOE) veröffentlichten US-Bestandszahlen für Ölprodukte. Die Benzin- und Rohölpreise gerieten aufgrund der angestiegenen Lager unter druck. Fachleute hatten beim Rohöl gegenüber der Vorwoche einen Lageraufbau von 2.1 Mio. Fass vorausgesagt. Effektiv nahmen die Bestände um 5.8 Mio. Fass zu. Beim Benzin wurde ein Lagerabbau um 2.6 Mio. Fass erwartet. Statt dessen wurde eine Zunahme der Vorräte um 1.9 Mio. Fass gemeldet. Heizöl hingegen wurde teurer, weil die Bestände stärker als von den Händlern erwartet gesunken waren.

Es passiert eigentlich selten, dass die Ölnotierungen eins zu eins auf die Veränderungen der US-Bestände reagieren. Gestern dürfte dies deshalb so ausgeprägt der Fall gewesen sein, weil weitere, Preis beeinflussenden Faktoren fehlten. Die Geschichte mit dem Iran scheint für den Moment abgehakt zu sein. Es wird jetzt ein, zwei Tage dauern, bis andere fundamentale Faktoren für die weitere Preisentwicklung an Gewicht zulegen werden.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0019
Stand: 08.11.2018, nächstes Update: 09.11.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG