Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen weiter unter Druck

09.11.2018
Gestern gerieten die Ölnotierungen erneut unter Druck. Die zum siebten Mal in Folge gestiegenen US-Rohölbestände und die hohen Ölproduktionen in den USA, Saudi-Arabien und Russland belasteten die Ölpreise. Zudem denken die Fachleute, dass die globale Ölförderung im nächsten Jahr schneller als erwartet wachsen wird. Der Irak hat bereits angekündigt, dass er seinen Ausstoss von aktuell 4.6 Mio. Fass pro Tag auf 5 Mio. Fass pro Tag erhöhen werde.

Am Wochenende findet in Abu Dhabi ein Treffen des Komitees JMMC (Joint Ministerial Monitoring Committee) statt. Das Komitee prüft regelmässig den Kurs des OPEC-Plus-Verbunds, der aus den Mitgliedern des Ölkartells OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) und weiteren grossen Produzenten wie Russland besteht. Die Delegierten wollen über die Möglichkeit von Förderkürzungen im kommenden Jahr reden.



 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0058
Stand: 09.11.2018, nächstes Update: 10.11.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG