Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölmärkte reagieren auf Einigung der USA und China

03.12.2018
Zum Wochenschluss gaben die Ölnotierungen an den wichtigsten Handelsplätzen nochmals deutlich nach. Der Rohölpreis für die Qualität Nordsee Brent fiel unter die wichtige 59 Dollar Marke. Aus der Sicht der Chartisten wäre damit eigentlich der Weg für weitere Abschläge frei gewesen. Aber es gibt ja immer noch die fundamentalen Faktoren und da bewegte sich über das Wochenende doch einiges.

Kanada hat beschlossen, seine Produktion ab dem 1. Januar um rund 300'000 Fass pro Tag zu reduzieren, um höhere Preise für die Exporte in die USA lösen zu können. Kanada ist der wichtigste Öllieferant der USA. China und die USA haben sich am Rande des G20 Gipfels in Buenos Aires auf einen Waffenstillstand in ihrem Handelskonflikt geeinigt. Beide Länder verzichten vorerst auf die angedrohten neuen Strafzölle. Die Ölmärkte reagieren mit deutlichen Preisaufschlägen auf die Entspannung der Situation. Preis stützend wirkt auch die Nachricht, wonach sich Saudi-Arabien und Russland über nächste Produktionskürzungen geeinigt hätten.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9986
Stand: 03.12.2018, nächstes Update: 04.12.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG