Ölpreis-Marktnews: Archiv

Globale Überversorgung sorgt für tiefere Preise

19.12.2018
Die Abwärtsbewegung bei den Ölnotierungen, welche bereits am Freitag begann, nahm gestern nochmals an Dynamik zu. Dabei wurden wichtige Unterstützungsmarken durchbrochen und deshalb das Tempo beschleunigt. Fachleute führen die Abschläge auf die globale Überversorgung mit Ölprodukten zurück. Russland, die USA aber auch Saudi-Arabien fördern zurzeit Rekordmengen Rohöl.

Preis drückend wirken sich auch die schlechten Konjunkturdaten aus. Diese deuten darauf hin, dass im kommenden Jahr der Bedarf an Öl tiefer sein könnte als erwartet. So gesehen ist es auch fraglich, ob die von der OPEC+ beschlossene Produktionskürzung ausreichen wird, um Angebot und Nachfrage nach Ölprodukten auszubalancieren. Gestern Abend hat das American Petroleum Institute (API) nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Diese zeigen gegenüber der Vorwoche höhere Rohölvorräte. Fachleute hatten eine Abnahme der Lager um 2.5 Mio. Fass vorausgesagt. Das Department of Energy (DOE) wird seine Zahlen heute Nachmittag veröffentlichen.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9924
Stand: 19.12.2018, nächstes Update: 20.12.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG