Ölpreis-Marktnews: Archiv

Sorgen wegen eines Überangebots drücken auf die Preise

20.12.2018
Das muntere Auf und Ab geht bei den Ölnotierungen weiter, wobei man deutlich erkennt, dass es jeweils ein Schritt vorwärts, zwei zurückgeht. Insgesamt sind die Rohölpreise in den vergangenen vierzehn Tagen bereits wieder um rund 10 Prozent gesunken. Seit dem Höchststand vom 4. Oktober gab der Barrel Preis 35 Prozent nach.

Gestern sorgten die neuesten US-Bestandszahlen, welche im Verlaufe des Nachmittags vom Department of Energy (DOE) veröffentlicht wurden, kurzfristig für eine deutliche Aufwärtsbewegung. Das staatliche Institut hat gegenüber der Vorwoche eine Abnahme der Rohölvorräte um 0.5 Mio. Fass ausgewiesen, was keine grossen Auswirkungen auf die Preise hatte. Der Markt reagierte vielmehr auf die Heizöl Bestandszahlen. Fachleute hatten einen leichten Lageraufbau von 0.4 Mio. Fass vorausgesagt. Effektiv sind aber die Vorräte um 4.2 Mio. Fass gesunken. Heute Morgen drücken wieder die Sorgen wegen eines Überangebots auf die Preise.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9938
Stand: 20.12.2018, nächstes Update: 21.12.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG