Ölpreis-Marktnews: Archiv

US Bestandszahlen zeigen einen höher als erwarteten Abbau beim Rohöl

17.01.2019
Der Aufwärtstrend bei den Ölnotierungen hält an, dies belegen die gestrigen Schluss- kurse. Die Marktteilnehmer rechnen damit, dass die von der OPEC+ vereinbarten Produktionskürzungen über Kurz oder Lang doch zu einem Abbau des globalen Angebots an Ölprodukten führen wird. Zudem besteht immer noch die Hoffnung, dass es im Handelsstreit zwischen China und den USA zu einer Einigung kommt.

Die gestern vom Department of Energy (DOE) veröffentlichten US-Bestandszahlen für Ölprodukte zeigen beim Rohöl gegenüber der Vorwoche eine stärker als erwartete Abnahme der Vorräte. Die Börsen reagierten aufgrund der deutlich höheren Benzinlager im ersten Moment mit Abschlägen auf die Zahlen. Mittlerweile werden diese aber eher als Preis stützend interpretiert. Gegen höhere Ölpreise spricht nur die Tatsache, dass sich die momentane US-Ölproduktion mit täglich 11.9 Mio. Fass auf einem Rekordhoch befindet. Vor einem Jahr lag sie noch bei 9.5 Mio. Fass pro Tag.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9901
Stand: 17.01.2019, nächstes Update: 18.01.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG