Ölpreis-Marktnews: Archiv

Bestandszahlen im Fokus der Marktteilnehmer

23.01.2019
Die Sorgen betreffend das globale Wirtschaftswachstum und die schwachen Impulse, welche von den Aktienmärkten ausgesandt wurden, drückten auf die Ölnotierungen. 

Der drohende ungeordnete Brexit und die bereits gestern hier erwähnten Prognosen des IWF (Internationale Währungsfonds) liessen an den Ölmärkten keine Stimmung aufkommen. Heute Morgen gaben die Japaner bekannt, dass ihre Exporte im Dezember um 3.8 Prozent gesunken seien. China und Südkorea hatten in den vergangenen Tagen bereits von einem deutlich schwächeren Wirtschaftswachstum berichtet. Heute Abend wird nach Börsenschluss New York das API (American Petroleum Institute) die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohölvorräte gegenüber der Vorwoche um 0.4 Mio. Fass gesunken sind. Die Heizöllager dürften ebenfalls tiefer sein, die Benzinbestände sollen um 2.5 Mio. Fass zugenommen haben.



 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9971
Stand: 23.01.2019, nächstes Update: 24.01.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG