Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölabbaustellen in den USA angestiegen

28.01.2019
Zum Wochenschluss konnten die Ölnotierungen leicht zulegen. Die schwere politische Krise in Venezuela stützte die Ölpreise. Im südamerikanischen Mitgliedsland der OPEC tobt ein heftiger Machtkampf zwischen Regierung und Opposition. Die Marktteilnehmer befürchten, dass es zu einem Bürgerkrieg kommen könnte. Dieser würde sich negativ auf die Ölexporte des Landes auswirken.

In den USA ist die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen gemäss dem Öldienstleister Baker Hughes vergangene Woche um 10 Einheiten auf 862 angestiegen. Es wäre denkbar, dass deshalb die Ölproduktion in den kommenden Wochen noch weiter ansteigt, was für Druck auf die Ölnotierungen sorgen könnte. Ebenfalls belastend für die Ölpreise wirkt sich die wirtschaftliche Situation in China aus. Die aktuellen Zahlen lassen darauf schliessen, dass die Nachfrage nach Ölprodukten in China in den kommenden Monaten sinken wird.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9926
Stand: 28.01.2019, nächstes Update: 29.01.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG