Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen ziehen kräftig an

30.01.2019
Die Sorgen betreffend Lieferunterbrüche aus Venezuela wegen den US Sanktionen überwogen den Abwärtsdruck, welcher sich in den letzten Tagen aufgrund der trüben globalen wirtschaftlichen Aussichten aufgebaut hat.

Washington hat am Montag Sanktionen gegen die staatliche Ölgesellschaft PDVSA verhängt, diese schränken die Exporte von Rohöl an US-Firmen ein. Erste Auswirkungen dieser Massnahme bekommen die Raffinerien an der US-Golfküste zu spüren, wo es bereits zu Produktionsunterbrüchen gekommen ist. Die Betreiber dieser Anlagen versuchen jetzt kurzfristig kanadisches Rohöl zu beschaffen, natürlich zu höheren Preisen. Wie stark mittelfristig die US-Sanktionen das globale Angebot an Öl beeinflussen, ist aber fraglich. Fachleute gehen davon aus, dass jene Mengen, welche von Venezuela nicht an die USA verkauft werden, ihre Käufer wahrscheinlich zu tieferen Preisen in Indien und China finden werden. Gestern hat das American Petroleum Institute (API) die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Diese zeigen gegenüber der Vorwoche einen nicht ganz so starken Anstieg der Rohölvorräte, wie er von den Markteilnehmern erwartet wurde.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9946
Stand: 30.01.2019, nächstes Update: 31.01.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG