Ölpreis-Marktnews: Archiv

Lieferausfälle stützen die Preise

01.03.2019
Im Laufe des Tages rückten bei den Marktteilnehmern immer mehr die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte in den Vordergrund. Diese und die Tatsache, dass sich die OPEC von der Kritik des US-Präsidenten Trump nicht beeindrucken lässt, liessen die Notierungen ansteigen. Der saudische Ölminister Khalid Al-Falih signalisierte die Fortsetzung der Förderpolitik des Ölkartells.

Preis stützend wirken sich auch Lieferausfälle aus Venezuela und Libyen aus. In Libyen ist das grosse El Sharara Ölfeld wegen Unruhen in der Region immer noch geschlossen. Die Ölexporte Venezuelas sind um rund 40 Prozent auf täglich 920'000 Fass gesunken, seit die US-Regierung gegen die Ölindustrie des Landes Sanktionen verhängt hat. Auf der Nachfrageseite zeigt eine Reuters Umfrage, dass Analysten für das laufende Jahr eine globale Verlangsamung des Wirtschaftswachstums erwarten. Dies könnte sich auf die Nachfrage nach Öl auswirken.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9972
Stand: 01.03.2019, nächstes Update: 02.03.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG