Ölpreis-Marktnews: Archiv

Handelsstreit zwischen China und USA sorgt für Verunsicherung

10.05.2019
Die von US-Präsident Trump auf heute angekündigten Erhöhungen der Strafzölle auf chinesische Importe sind seit Mitternacht in Kraft.

Die Anleger am Rohölmarkt sind verunsichert, weil der Handelsstreit zwischen China und den USA wieder eskaliert. US-Präsident Trump hat im Vorfeld der gestrigen Verhand- lungen den Chinesen vorgeworfen, dass sie sich nicht an die getroffenen Vereinbarungen gehalten hätten. China wiederum drohte den USA mit Vergeltung für den Fall, dass die USA die Strafzölle erhöhen würden. Analysten befürchten, dass die erhöhten Zölle die Nachfrage nach Ölprodukten in den beiden grössten Verbrauchsländern bremsen könnten. Die Gespräche zwischen den beiden Kontrahenten werden heute weitergeführt. Entgegen anderslautenden Meldungen ist die Druschba Pipeline immer noch ausser Betrieb. Entsprechend fehlen physische Rohölmengen in Europa. Dies wirkt sich stützend auf die Preise aus.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0154
Stand: 10.05.2019, nächstes Update: 11.05.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2019 Migrol AG