Energie sparen

Energie sparen leichtgemacht: Regelmässig geben wir Ihnen auf dieser Seite hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Energiekosten mit wenig Aufwand und geringen Investitionen optimieren bzw. senken können.

 

Abwaschmaschine

Die Abwaschmaschine kann schnell zur Energieschleuder werden. Wenn Sie jedoch ein paar Dinge beachten, können Sie eine Menge Strom sparen:

  • Verwenden Sie das Eco-Programm. Dieses läuft auf einer niedrigeren Temperatur (ca. 50 Grad).
  • Lassen Sie die Maschine erst am Abend laufen, wenn die Niedertarife gelten. Sie können den Geschirrspüler auch timen, sodass er erst zu später Stunde das Programm startet.
  • Füllen Sie die Maschine vollständig und lassen Sie sie nicht nur mit ein paar wenigen Tellern und Gabeln laufen. Aber passen Sie auf, dass Sie die Maschine nicht überfüllen. Ansonsten wird das Geschirr nicht mehr richtig sauber.
  • Reinigen Sie das Sieb und die Maschine regelmässig. Es verbessert nicht nur die Spülleistung, sondern minimiert auch die Dauer des Spülgangs und spart so Energie.

 

Stecken Sie den Kühlschrank während Ihres Urlaubs aus

Nicht nur Sie, sondern auch Ihr Kühlschrank verträgt ab und zu eine Auszeit. Gönnen Sie ihm während Ihres Urlaubes eine Pause und stecken Sie ihn aus. Bringen Sie die restlichen Lebensmittel Ihren Nachbarn oder Freunden und sparen Sie während Ihrer Abwesenheit Strom.

 

Überprüfen der Warmwassertemperatur in Warmwasserspeicher

Warmwasser wird zur Nutzung in Warmwasserspeichern, umgangssprachlich Boilern, bereitgestellt. Je höher die darin gespeicherte Wassertemperatur ist, umso grösser ist der Wärmeverlust des Speichers. Überprüfen Sie deshalb regelmässig die Wassertemperatur. 60°C ist das erlaubte Maximum. Sie können die Temperatur auch weiter reduzieren z.B. auf 50°C. Dabei müssen sie aber sicherstellen, dass das Wasser aus hygienischen Gründen, 1 x pro Woche auf 60 °C aufgewärmt wird.

 

Heizungs- und Warmwasserrohre isolieren

Ist es in Ihrem Keller angenehm warm? Dann sollten Sie dringend die Heizungs- und Warmwasserrohe prüfen. Denn in vielen Gebäuden sind die warmen Leitungen in den Kellern nicht oder nur sehr schlecht gedämmt.

Dadurch wird von den Rohren Energie abgegeben die nicht notwendig ist und somit verloren geht. Isolieren Sie deshalb die warmen Leitungen im Keller. Sie können das selbständig mit Schaumstoff Rohrisolierungen vom Baumarkt ausführen.

 

Elektronische Geräte

In vielen Haushalten sind jede Menge elektronische Geräte zu finden. Das ist in der heutigen Zeit nicht mehr zu verhindern. Damit die Geräte aber nicht unnötige Stromfresser sind, lohnt es sich, diese nach Gebrauch wieder auszuschalten. Verwenden Sie hierzu Steckerleisten, in welche man verschiedene Geräte wie Fernseher, Musik-Anlagen, DVD-Rekorder etc. einsteckt. Diese können am Abend komplett ausgeschalten werden und so vermeiden Sie unnötigen Stromverbrauch aufgrund von Standby Modi. Falls Sie das nicht möchten, sollten Sie beim Kauf von neuen Geräten auf einen tiefen Standby-Verbrauch achten, um so die Kosten etwas zu optimieren.

 

Heizung befreien

Stellen sie Ihre Möbel nicht direkt vor Ihre Heizkörper. Auch wenn Sie diese um jeden Preis verstecken möchten, können zum einen Ihre geliebten Möbelstücke mit der Zeit beschädigt werden und zum anderen wird die Heizleistung eingeschränkt, da die warme Luft nicht vollständig zirkulieren kann.

Falls Sie aber dennoch nicht darauf verzichten können oder wollen, ein Möbelstück vor den Heizkörper zu stellen, dann beachten Sie einen Abstand von mindestens 30 Zentimetern. So kann sich die Wärme dennoch entfalten und Sie verschwenden keine Energie.

 

Weitere Tipps

 

Falls Sie Fragen oder Interesse an erneuerbaren Energieträgern haben, können Sie uns gerne telefonisch oder per Offertformular kontaktieren:

Zur Beratung und Offerte

 


Telefon: 0844 000 000

Copyright © 2018 Migrol AG