Marktnews  Die politischen Spannungen im Mittleren Osten bleiben hoch

Nach dem die Ölnotierungen zweimal hintereinander schwächer geschlossen hatten, konnten sie gestern erstmals wieder zulegen. Die Verschärfung der Tonart zwischen den beiden Konfliktparteien Iran und USA lässt eine militärische Eskalation befürchten. Deshalb gab es gestern bei den Ölprodukten wieder mehr Käufer als Verkäufer und damit verbunden einen Anstieg der Preise.
In der Nacht auf heute haben offenbar saudi-arabische Streitkräfte zusammen mit Verbündeten vier Anlagen zum Bau von Seeminen und ferngelenkten Booten nördlich der jemenitischen Stadt Hodeïda zerstört. Diese hätten die Sicherheit der Schifffahrt bedroht. Die politischen Spannungen bleiben im Mittleren Osten hoch. In der Karibik ist die Hurrikan Saison auf ihrem Höhepunkt. Zurzeit sind mit sechs Tropenstürmen ausserordentlich viele aktiv. Am stärksten und gefährlichsten sind Humberto, der die Bermudainseln bedroht und Imelda in der Region von Houston, Texas.

1 USD = 0.9910

Stand: 20.9.2019, nächstes Update: 23.9.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.

Ölnotierungen erneut schwächer

Tendenz stabil – Nach dem sie bereits am Dienstag schwächer geschlossen hatten, gaben gestern die Ölnotierungen erneut nach. Die Meldung, dass Saudi-Arabien die beschädigten Ölanlagen bis zum Monatsende in Stand stellen wird, belastete die Ölpreise. Für zusätzlichen Druck sorgten die US-Bestandszahlen für Ölprodukte, welche das DOE gestern veröffentlicht hatte. Diese zeigen gegenüber der Vorwoche einen unerwarteten Lageraufbau beim Rohöl.

Mehr erfahren

Ölnotierungen deutlich schwächer

Tendenz stabil – Nach dem kräftigen Anstieg vom Montag haben die Ölnotierungen gestern die Hälfte der am Vortag erzielten Gewinne bereits wieder abgegeben. Spekulationen auf eine schnelle Behebung der Schäden an den von den Drohnenangriffen betroffenen Ölanlagen in Saudi-Arabien sorgten für eine deutliche Gegenbewegung.

Mehr erfahren

Starker Preisanstieg zum Wochenstart

Tendenz stark steigend – Zum Wochenstart sind die Ölpreise an den internationalen Ölmärkten förmlich explodiert. Dies als Reaktion auf die Angriffe vom Samstagmorgen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien. An der Londoner ICE notierten die Rohölpreise für die Qualität Nordsee Brent zeitweise 12 Dollar pro Fass über den Schlusskursen vom Freitag. Das war in London der stärkste Preisanstieg seit Beginn des Terminhandels mit Rohöl im Jahr 1988.

Mehr erfahren