Marktnews  Abnahme der Rohölvorräte erwatet

Beeinflusst von den Entwicklungen im Handelskonflikt zwischen China und den USA starteten die Ölnotierungen schwächer in die neue Woche. Dabei hat am Montag zuerst die Hoffnung auf eine Deeskalation für leichten Auftrieb bei den Ölpreisen gesorgt. Diese verpuffte jedoch später wieder.
Die Fronten zwischen den beiden Parteien scheinen sich zu verhärten. Bis jetzt reagierte China auf höhere Zölle seitens der USA ebenfalls mit höheren Zöllen. Danach war Ruhe. Jetzt bahnt sich aber an, dass die USA auf die chinesischen Zollerhöhungen nochmals reagieren. Daraufhin dürften die Chinesen ihre Zölle auch wieder erhöhen und so werden sich die zwei Streitparteien die Zölle gegenseitig hochschaukeln. Dieses Szenario könnte dazu führen, dass die globale Wirtschaft sich weiter abkühlt. Heute Abend wird das API die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute prognostizieren gegenüber der Vorwoche eine Abnahme der Rohölvorräte um 2.1 Mio. Fass.

1 USD = 0.9777

Stand: 27.8.2019, nächstes Update: 28.8.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.