Marktnews  Hoffnung auf Entspannung im Handelsstreit stützt die Preise

Gestern zeigten sich die Ölnotierungen auf festerem Niveau. Die jüngsten Rohölbestandsabbauten laut den API-und DOE-Daten sorgten für Auftrieb. Der Aufwärtsspielraum wurde jedoch durch den Anstieg der US-Förderung auf ein Rekordhoch von 12.5 Mio. Fass pro Tag begrenzt. Die Marktteilnehmer sind angesichts der unsicheren Entwicklung im Handelskonflikt zwischen den USA und China vorsichtig.

Im September sollen zwischen den USA und China wieder Handelsgespräche stattfinden. Momentan werden die Ölpreise nach Einschätzung von Marktbeobachtern durch die Hoffnung auf eine Entspannung des Handelsstreits gestützt. Jüngste Meldungen aus Washington und Peking deuten darauf hin, dass beide Länder den Konflikt nicht weiter eskalieren lassen wollen, und eine Lösung suchen. Im Fokus der Investoren steht auch der Hurrikan «Dorian» der Richtung Florida zieht. Es besteht die Gefahr, dass Ölplattformen im Golf von Mexiko, sowie Raffinerien auf dem Festland beschädigt werden könnten.

1 USD = 0.9878

Stand: 30.8.2019, nächstes Update: 2.9.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.