Marktnews  Ölpreise unter Druck

Zum Wochenstart gerieten die Ölpreise nochmals stark unter Druck. Die abschwächende Weltkonjunktur und die Spannungen im Handelskonflikt zwischen China und den USA sorgen für Verunsicherung an den Finanzmärkten. Dies hat zur Folge, dass sich die Anleger von den Aktien- und Warenterminbörsen zurückziehen und Gelder in sichere Werte wie Gold oder den Schweizer Franken investieren.
Die chinesische Regierung hat als erste Reaktion auf die von US-Präsident Trump angekündigten neuen Strafzölle auf chinesische Waren den Yuan abgewertet. China hofft, dass durch diese Massnahme die Exporte des Landes wieder ansteigen. Analysten befürchten, dass China die Landeswährung als Waffe im Handelsstreit einsetzt. US-Präsident Trump bezeichnete die Abwertung des Yuan als Währungsmanipulation. Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute prognostizieren gegenüber der Vorwoche einen Abbau der Rohöllager um 3.3 Mio. Fass. Die Produktvorräte dürften auch etwas tiefer sein.

1 USD = 0.9748

Stand: 6.8.2019, nächstes Update: 7.8.2019

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.