Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Ölnotierungen haben klar zugelegt

In Reaktion auf die kontinuierlich steigende Nachfrage wird die OPEC-Allianz ihren eingeschlagenen Weg weitergehen und die Ölproduktion im Mai wie geplant erhöhen. Zudem wird Saudi Arabien 250‘000 Fass pro Tag mehr produzieren.
Bestätigt wurde der Nachfragetrend gestern durch die jüngsten Bestandsdaten des DOE (Department of Energy). Diese zeigten beim Rohöl einen unerwarteten Bestandsabbau. Die Ölpreise reagierten darauf mit einem Höhenflug. Der Preisanstieg war jedoch begrenzt, da die Markteilnehmer unsicher waren, ob die OPEC-Allianz ihre Pläne zur schrittweisen Lockerung der Förderbegrenzung wegen der Pandemieentwicklung doch noch kippen würde. Doch das ist nicht passiert, das Kontrollgremium der OPEC warnte jedoch vor möglichen Auswirkungen auf die Ölnachfrage. Mut macht den Marktteilnehmern die steigende Benzinnachfrage kurz vor Beginn der „Driving Season“ in den USA. Auch aus China wird eine robuste Treibstoffnachfrage gemeldet, die Raffinerien erhöhten im März ihren Rohölverbrauch um fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Da sind also momentan auf der einen Seite die grossen Ölverbrauchernationen wie die USA und China, wo sich die Wirtschaft erholt, während Indien, Japan und Brasilien mitten in einer neuen Infektionswelle stecken. Das sorgt aktuell für einen volatilen Handel, die mittelfristige Preisentwicklung bleibt deshalb sehr schwer einschätzbar.

1 USD = 0.9108

Stand: 29.4.2021, nächstes Update: 30.4.2021

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.