Referenzprojekt Energieberatung & Photovoltaikanlage

Optimierung Energieeffizienz und Steigerung des Energieautarkiegrades. Wir zeigen Ihnen auf, wie Familie S. von der Energieberatung bis hin zur Installation der Photovoltaikanlage von der Migrol begleitet wurde.

Die Situation

Situation

Das Einfamilienhaus der Familie Stolz in Wabern bei Bern hat eine abwechslungsreiche und langjährige Geschichte hinter sich. 1952 fand die letzte grosse Renovation statt. Deshalb haben sich die Besitzer im Jahr 2018 auch die grosse Frage gestellt, mit welchen Massnahmen und in welchem Kostenrahmen ihre Liegenschaft optimal in die energetische Neuzeit geführt werden könnte.

Dabei hat sich gezeigt: Der Markt ist überflutet von Tipps und Ratschlägen, von Methoden, Installationen und Apparaten, welche Energieeffizienz versprechen – und ihr Versprechen auch durchaus einhalten. Nur: Welches ist der beste, geeignete Schritt für das Heim der Familie Stolz? Wie kann mit überschaubaren Investitionen ein Maximum erreicht werden? Für den Einfamilienhausbesitzer schaffte jede vermeintliche Antwort zwei neue Fragen.

«Der MIGROL Energie-Checkup hat uns voll und ganz überzeugt – weil er auf der aktuellen Situation abgestützte, sehr konkrete und gut umsetzbare Vorschläge erbracht hat.»

Die Lösung

Lösung

In dieser Situation muss guter Rat – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – nicht teuer sein, denn die Lösung ist höchst einfach: Die Familie S. entschied sich für eine umfassende Migrol Energieberatung. Mit dem MIGROL Energie-Checkup «Basis» konnte der Migrol Energieberater Clemens Bohnenblust der Familie Stolz eine umfassende Analyse des energetischen Zustandes ihrer Liegenschaft präsentieren und dazu passende, realistische und vernünftig umsetzbare Massnahmen empfehlen.

Die Umsetzung

Aufgrund des Migrol Energie-Checkups entschieden sich die Stolz‘s, mit der Installation der empfohlenen Photovoltaikanlage ihre Abhängigkeit von Energiezulieferern zu reduzieren und ihren energetischen Autarkiegrad zu steigern. Mit der anfangs 2019 installierten Photovoltaik-Aufdachanlage konnte die Abhängigkeit vom Elektrizitätslieferanten in kürzester Zeit markant reduziert werden. Und kombiniert mit dem ebenfalls installierten chemischen Speicher für die Nutzung der eigenproduzierten Elektrizität ausserhalb der Besonnung sowie mit der Einrichtung eines Ladeanschlusses für künftige Elektromobilität ist das Einfamilienhaus nun perfekt gerüstet für die elektrische Gegenwart und Zukunft.

Umsetzung
«Alles aus einer Hand ist kein hohles Versprechen bei Migrol, sondern gelebte Realität: Vom MIGROL Energie-Checkup bis zur Umsetzung der gewählten Massnahmen, alles aus einer Hand.»

Die Perspektiven

Perspektiven

Der MIGROL Energie-Checkup hat im Haus der Familie Stolz auch ein gewisses Potenzial für die Steigerung der Energieeffizienz festgestellt: Mit der Dämmung der Kellerdecke gegen den Wohnbereich sowie der technischen Dämmung und ungedämmter warmer Leitungen könnte die Energieeffizienz klar optimiert werden. Gleichzeitig hat sich auch gezeigt, dass die vorhandene Ölheizung ihren Dienst einwandfrei verrichtet und sich deshalb diesbezüglich keinerlei Änderung aufdrängt.

Facts & Figures

  • Installation von 25 Photovoltaik-Panels à je 1.6 m2 Fläche (= Total 40 m2)
  • Installation eines Stromspeichers zur Erhöhung von Autarkiegrad und Eigenverbrauchsanteil
  • Integrierter Ladeanschluss für E-Mobilität (Sleep & Charge)
  • Angaben zu Verbrauch/Jahresproduktion
  • Anmerkung zur Kostensituation

Kontaktieren Sie uns für eine Beratung oder Offerte

Luca Broch und sein Team

Kundendienst & Energielösungen
Migrol AG
Badenerstrasse 569
8048 Zürich
energie@migrol.ch