Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Preisanstieg hat etwas an Dynamik verloren

Wann wird der steile Anstieg der Ölpreise stoppen? Gestern kletterte Brent-Rohöl zwischenzeitlich auf über 65 Dollar pro Fass, dies entspricht dem höchsten Stand seit über einem Jahr.
Vor zwei Monaten hielt man Preisziele von über 60 Dollar pro Fass für die zweite Jahreshälfte für gewagt. Jetzt machen Zahlen mit 80 und sogar 100 Dollar die Runde. Im Januar war es vor allem die Ankündigung Saudi-Arabiens, zusätzliches Öl vom Markt zu nehmen, welche die bereits laufende Erholung der Ölpreise verstärkte. Der Start der Impfkampagnen gegen das Coronavirus löste eine Euphorie an den Märkten aus, welche bis heute anhält. Man spekuliert darauf, dass die weltweite Nachfrage nach Rohöl in der zweiten Jahreshälfte nochmals deutlich steigen wird. Seit einigen Tagen stützt zudem die extreme Kältewelle in den USA die Preise, weil Bohranlagen einfrieren, Schiffskanäle vereist sind und Raffinerien den Betrieb einstellen müssen. Aktuell stehen die Schätzungen über die Produktionsausfälle bei ca. 4 Mio. Fass pro Tag, davon etwa 3 Mio. Fass allein in Texas. Ausserdem zeigten die neusten Daten des DOE (Department of Energy) starke Lagerbestandsabbauten beim Rohöl und Heizöl.

1 USD = 0.8940

Stand: 19.2.2021, nächstes Update: 22.2.2021

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.