Energieberatung, GEAK

GEAK und GEAK-Plus ist mein Haus eine Energieschleuder? 

Falls Sie sich die Frage stellen, ob Ihr Haus eine Energieschleuder
ist, dann haben Sie die M√∂glichkeit, sich einen Geb√§udeenergieausweis der Kantone, kurz GEAK, ausstellen zu lassen. 

GEAK

Der GEAK hilft Ihnen, den energetischen Zustand Ihres Gebäudes zu beurteilen. Der Ausweis zeigt Ihnen zum einen auf, wie energieeffizient das Gebäude ist, und zum anderen, wie viel Energie bei einer Standardnutzung benötigt wird.

Er kann für Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser sowie für Verwaltungsgebäude und Schulbauten ausgestellt werden. Das gilt sowohl für bestehende Gebäude als auch für Neubauprojekte. Die Beurteilung ist unabhängig vom Benutzerverhalten und eignet sich somit auch zur Abschätzung der Betriebskosten bei einem Eigentümerwechsel.

GEAK Dokument

Quelle: Verein GEAK-CECB-CECE


Der GEAK reiht den Energiebedarf ähnlich wie bei Elektrogeräten in eine Energieklasse von A bis G ein. Dabei kennzeichnet ein «A» energetische Bestgebäude, während «G» auf ein grosses Verbesserungspotential schliessen lässt. Damit die Klassifizierung seriös aufgezeigt werden kann, werden sowohl der Zustand der Gebäudehülle als auch die Gebäudetechnik einbezogen.

GEAK Klassen

Quelle: www.geak.ch


Das GEAK-Dokument kann in die folgenden Typen unterteilt werden:
  • GEAK
  • GEAK für neue Gebäude
  • Provisorischer GEAK

Die Gültigkeitsdauer eines GEAK-Dokumentes ist vom Typ des Dokumentes und dieser vom Alter des Gebäudes abhängig. Die Effizienz im Gebäudebereich ist für die Energiewende von grosser Bedeutung. Die Raumwärme benötigt 32 % des inländischen Endenergieverbrauchs und kann durch Massnahmen an der Gebäudehülle und effiziente Gebäudetechnik massiv gesenkt werden. 

Der GEAK wurde von den Energiedirektoren der Kantone lanciert, damit auch die Energieeffizienz eines Gebäudes dank einer Energieetikette verglichen werden kann. Damit sorgt das Instrument für mehr Qualität und Transparenz im Modernisierungsbereich.

Der GEAK ist eine rein energetische Zustandsbeschreibung und enthält keine Umsetzungs- oder Verbesserungsvarianten. Der GEAK-Experte zeigt Schwachstellen am Gebäude auf und hält die Fakten in einem vierseitigen Bericht fest. Dafür entstehen Kosten in der Höhe von CHF 700.–.

Das bietet der GEAK:

  • Eine standardisierte Beurteilung und übersichtliche Darstellung des energetischen Zustands von Gebäudehülle und Haustechnik.
  • Hinweise zur Erneuerung von Gebäudeteilen oder Haustechnik.
  • Der GEAK ist schweizweit standardisiert und nutzerunabhängig. Das macht Liegenschaften bei Kauf- und Mietentscheiden vergleichbar.
  • Bei angewendeter MuKEn 2014 (Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich) wird die Bewilligung zum Ersatz eines Wärmeerzeugers gegeben, wenn die Klasse D bei der GEAK-Gesamtenergieeffizienz erreicht wird.

Wie werden die Zahlen des GEAK berechnet?
Der Heizwärmebedarf wird mit dem in der Schweiz gebräuchlichem Berechnungsprogramm SIA 380/1 eruiert. Bei unzureichender Datengrundlage greift der Rechner auf Standardtabellen zurück. Die Berechnung des Gesamtenergiebedarfs berücksichtigt zusätzlich die Gebäudetechnik.

GEAK Plus

Wie soll ich mein Haus sanieren?
Falls Sie konkret wissen möchten, wie Sie Ihr Haus sanieren und energieeffizienter gestalten sollen, dann sollten Sie den GEAK Plus erstellen lassen. Der GEAK Plus erweitert das GEAK-Dokument um einen mehrseitigen Beratungsbericht. Der Fokus beim GEAK-Dokument liegt in einer Standortbestimmung und Empfehlungen zu energetischen Massnahmen. Der Beratungsbericht des GEAK Plus weist zusätzlich ein vertieftes Detailniveau auf. Er enthält eine detaillierte Zusammenfassung, in welcher der Ist-Zustand aufgezeigt wird. Dazu kommen ein bis drei Modernisierungsvarianten, mit welchen Sie Ihr Gebäude energieeffizienter gestalten können. Die Varianten sind individuell auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Sie erlauben es Ihnen, die Sanierung zur Energieverbesserung in mehreren Etappen durchzuführen. So fallen nicht alle Investitionskosten auf einmal an. Anhand einer grafischen Darstellung sehen Sie Ihre Investitionskosten (Gesamtkosten der Massnahmen), die jährlichen Energiekosten und somit auch die energetischen Einsparungen pro Variante.

Musterrechnung GEAK Plus

Quelle: GEAK Plus Migrol Fachstelle Energie

Ist-Zustand
Der Ist-Zustand im Bericht beschreibt detailliert die Gebäudehülle und die Gebäudetechnik und macht eine energetische Beurteilung. Die Effizienz der Gebäudehülle wird durch den Heizwärmebedarf Qh beschrieben. Er zeigt die energetische Qualität der Fenster sowie die Wärmedämmung der Wände, der Dächer und der Böden auf. Zur Beurteilung der Gesamteffizienz werden zusätzlich der Energiebedarf für Heizung und Warmwasser sowie ein standardisierter Strombedarf verwendet.

Varianten
Unter den Modernisierungsvarianten werden dann verschiedene Massnahmen gebündelt aufgeführt und beschrieben. Jede Variante erhält ebenfalls eine energetische Beurteilung, sodass ein Vergleich der beiden Zustände möglich wird.

Die Varianten werden zudem mit Tipps zur Umsetzung der Massnahmen und zum Vorgehen bezüglich Förderbeiträgen angereichert. In den weiteren Kapiteln des Berichtes werden dann die Transmissionswärmeverluste, der Endenergiebedarf und die jährlichen Kosten der verschieden Varianten detailliert dargestellt. Die Beitragssätze des Förderpro-gramms werden ausgewiesen, die Kosten der Massnahmen ausgeführt und die Wirtschaftlichkeitsberechnung erläutert. Die Anhänge im Dokument beinhalten unter anderem Details zu den Erneuerungsvarianten und detaillierte Ergebnisse zu den Berechnungen.

Inwiefern macht der GEAK Plus bei Neubauten Sinn?
Der GEAK-Experte erstellt mit Ihnen gemeinsam ein Dokument, in welchem die Zielwerte betreffend Energieverbrauch festgehalten werden. Nachdem das Gebäude fertiggestellt wurde, eruiert der Experte den tatsächlichen Energieverbrauch. So kann die Effizienz anhand beider Berichte kontrolliert werden.

Der Bericht bietet zusammengefasst als Ergänzung zum GEAK also folgendes:

  • Eine Liste mit Massnahmen, welche die Energieeffizienz verbessern. Diese können in verschiedenen Varianten umgesetzt werden.
  • Eine Priorisierung der Massnahmen, angepasst an die Situation der Gebäudebesitzer.
  • Die Möglichkeit, drei Varianten zu berechnen, darzustellen und miteinander zu vergleichen.
  • Schätzungen zu den Investitions-, Unterhalts- und Betriebskosteneinsparungen.
  • Vorschläge für zukünftige Gebäudeerweiterungen.
  • Berechnung von Förderbeiträgen.
  • Das Dokument gilt als Basis für die Beantragung von Förderbeiträgen (Gebäudeprogramm).

Die Kosten für die Erstellung belaufen sich auf CHF 2'000.– für einen 30-seitigen Bericht. Die Erstellung eines GEAK Plus wird von verschieden Städten und Kantonen jedoch finanziell unterstützt. Geben Sie auf www.energiefranken.ch Ihre PLZ ein, klappen Sie den Registerpunkt «Beratung» auf und konsultieren Sie die GEAK-Webseite. Nun gelangen Sie auf die entsprechende Seite des Kantons, wo Sie sehen können, wie viel Förderbeitrag der jeweilige Kanton leistet.

Die Energieetikette
Für die Effizienz der Gesamtenergie wird des Verhältnis der effektiven Kennzahl des Gebäudes zur Standard-Energiekennzahl (Neubau) gebildet. Erreicht Ihr Gebäude die Kategorie A oder B, übertreffen Sie die Vorschriften. Besitzen Sie ein Plusenergiehaus dann überfordern Sie die Darstellungsmöglichkeiten des GEAK.

Wann soll ich einen GEAK oder GEAK Plus durchführen lassen und welche Vorteile bringen mir der Bericht und die Energieetikette?

  • Sie erhalten Informationen zu Ihrem energetischen Ist-Zustand sowie konkrete Massnahmen zur Sanierung Ihres Gebäudes (GEAK Plus).
  • Transparenz beim Verkauf oder Kauf einer Immobilie betreffend die zu erwartenden Energiekosten.
  • Ein schweizweit einheitliches Dokument. Somit lassen sich über die Energieetikette verschiedene Gebäude ganz einfach vergleichen.
  • Hilfsinstrument bei Neubauprojekten, um Planungswerte dem effektiven Energieverbrauch gegenüberzustellen.

Wo frage ich einen GEAK oder GEAK Plus an?
Die GEAK-Dokumente werden ausschliesslich von zertifizierten Fachspezialisten ausgestellt. Eine Liste mit Experten finden Sie auf der GEAK-Homepage. Damit das Dokument ordnungsgemäss ausgestellt werden kann, muss der Experte das Gebäude vorab besichtigen. So kann er Schwachstellen erkennen und für den GEAK-Plus-Bericht optimale Modernisierungsvarianten ausarbeiten und zusammenstellen. Sie erhalten den gesamten Bericht am Ende in elektronischer Form und in Papierform.

Neutraler GEAK-Experte der Migrol:

Clemens Bohnenblust

Fachstelle Energie

Migrol AG
Badenerstrasse 569
8048 Zürich
energie@migrol.ch
Kontakt Hotline 0844 000 000 (4 Rp./Min.)

Die MIGROL Energieberatung wird in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Luzern, Zug und Zürich durchgeführt.

Beliebteste Posts Diese Themen könnten Sie auch interessieren