Energieeffizienz, Erneuerbare Energien

Smart Home mehr als Unterhaltung

Smart Home Systeme können heute weit mehr als nur Sprachassistent oder Musikbox mit Internetzugang sein. Richtig eingesetzt verringern sie den Energieverbrauch, machen unabhängiger und sorgen dafür, dass es zu Hause nie mehr zu kalt oder zu warm ist.

Unter Smart Home versteht man alle technischen Systeme in Wohnräumen, mit denen die Wohn- und Lebensqualität erhöht, die Sicherheit gesteigert und die Energienutzung effizienter gestaltet werden kann. Dazu werden vernetze und fernsteuerbare Haustechnik und Haushaltsgeräte genutzt, durch die die Abläufe automatisiert werden. Sei es die Vernetzung der Unterhaltungselektronik, wie es z. B. Amazons «Alexa» oder Apples «Homepods» machen, um von überall im Wohnraum aus auf Musik oder das Internet zugreifen zu könne, oder z. B. Jalousien, Lichter, Küchenelektronik oder die Heizung. Und hier wird es erst richtig interessant.

Ein intelligentes Energiemanagement

Geht man nämlich über die Unterhaltungsmöglichkeiten hinaus und nutzt ein Smart Home System zum intelligenten Energiemanagement kann man den Eigenbedarf unkompliziert optimieren – sofern die Anlage erfolgreich in Betrieb genommen wurde.

Diese Anlage umfasst dann allerdings etwas mehr als einen Smartspeaker mit Spracherkennung. Für ein vollkommen smartes Energiemanagement braucht man nämlich:

  • ein vernetztes Heizsystem
  • Energie- und Wärmespeicher
  • Thermostatventile, die die Raumtemperatur regeln können
  • Sensoren, die den Energieverbrauch und die Kapazität messen
  • eine Steuereinheit

Das Zusammenspiel dieser Komponenten ermöglicht einerseits eine grösstmögliche Automatisierung und Harmonisierung von z. B. Wärmepumpen, Batteriespeichern und Ladestationen für E-Autos, um so möglichst wenig Energie vom Netzbetreiber beziehen zu müssen. Andererseits lassen sich Einstellungen, persönlichen Vorlieben entsprechend, per App vornehmen.

So sorgt ein intelligentes Energiemanagement für eine effiziente Nutzung von Solarenergie, optimiert die Energieflüsse im Haus und senkt die Stromkosten – während man gleichzeitig unabhängiger von Stromversorgern wird.

Warum?

Je grösser die Bedeutung der erneuerbaren Energien in Privathaushalten wird, desto wichtiger wird auch eine intelligente Steuerung von Speichern und Verbrauchern. Damit wird aber nicht nur die Energiebilanz verbessert, sondern auch an Komfort gewonnen. Durch die Sensoren und Steuereinheiten «weiss» das Haus immer, wann es zu kalt oder zu warm ist, und liefert detaillierte Berichte zum Stromverbrauch – ein intelligentes System, das eine komplexe Aufgabe löst!

Falls Sie Fragen oder Interesse an einem Smart Home haben, können Sie gerne unseren Energieberater kontaktieren:

Clemens Bohnenblust

Fachstelle Energie

Migrol AG
Badenerstrasse 569
8048 Zürich
energie@migrol.ch
Kontakt Hotline 0844 000 000 (4 Rp./Min.)

Die Migrol Energieberatung wird in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Luzern, Schwyz, Zug und Zürich durchgeführt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.

Beliebteste Posts Diese Themen könnten Sie auch interessieren