Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Ölnotierungen zum Wochenstart weiter unter Druck

Zum Wochenstart gerieten die Ölnotierungen teilweise erneut stark unter Druck. Vor allem die Benzinnotierungen mussten grosse Verluste hinnehmen. Der globale Lockdown hat ganz klar Auswirkungen auf den Benzinverbrauch. Die Menschen bleiben zuhause und fahren nicht mehr Auto. Beim Heizöl ist die Situation anders. In der nördlichen Hemisphäre herrschen winterliche Temperaturen. Deshalb wird immer noch Heizöl gekauft.
Nach Einschätzungen von Händlern dürfte die Rohölnachfrage in diesem Jahr um 20 Mio. Fass pro Tag sinken. Aktuell schätzt man, dass täglich gut 4 Mio. Fass Rohöl nicht verkauft werden können. Der Rohölpreis ist gestern an der New Yorker Börse zeitweise wieder unter die 20-Dollar gefallen, hat sich dann aber gegen den Abend wieder deutlich erholt und endete schliesslich über dem Vortagesschlusskurs. Das Massnahmenpaket der US-Notenbank wirkte sich positiv auf die Ölnotierungen aus. Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute tippen gegenüber der Vorwoche auf einen Anstieg der Rohöllager um 2.9 Mio. Fass.

1 USD = 0.9776

Stand: 24.3.2020, nächstes Update: 25.3.2020

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.