Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Aufwärtskorrekturen bei den Ölnotierungen

Zum Wochenstart mussten die Ölnotierungen wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie erneut starke Verluste hinnehmen. Gegen den späteren Abend sickerte die Nachricht durch, dass US-Präsident Trump und der russische Präsident Putin miteinander telefoniert hatten. Offenbar zeigten sich beide Staatschefs bereit, Gespräche zur Stabilisierung der Ölpreise zu führen. Die New Yorker Rohölnotierungen erholten sich noch vor Sitzungsschluss von ihren Tiefstständen, endeten aber dennoch unter den Vortagesschlusskursen.
Heute Morgen finden bei den Ölnotierungen weitere Aufwärtskorrekturen statt. Diese werden möglicherweise bald wieder abgebremst, denn am Abend werden durch das API die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Fachleute prognostizieren gegenüber der Vorwoche einen Lageraufbau beim Rohöl von 4.3 Mio. Fass. Die Produktvorräte dürften ebenfalls angestiegen sein. In Kanada scheint die Situation prekär zu sein. Dort ist der Ölpreis auf 5 Dollar pro Fass gesunken, weil es keine Lagerkapazitäten mehr gibt und die Ware um jeden Preis verkauft werden muss. Andere Produzenten haben ebenfalls Probleme mit den Übermengen.

1 USD = 0.9622

Stand: 31.3.2020, nächstes Update: 1.4.2020

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.