Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Volatile Ölnotierungen zum Wochenstart

Die Marktteilnehmer waren vor dem verlängerten Wochenende etwas überfordert. OPEC+-Meeting, Bestandsdaten, Konjunkturdaten: Die Einschätzungen zum Ölpreis änderten sich fast im Stundentakt, die Preise zeigten sich entsprechend volatil.
Am Ende könnte jedoch die Pandemie und deren Folgen den Ausschlag für die Gesamtstimmung geben. Die Ankündigung verschärfter Lockdowns, vor allem in Frankreich, könnte die Erholung der Ölnachfrage weiter hinauszögern. Darüber hinaus scheint es dem Iran immer mehr zu gelingen die US-Sanktionen zu umgehen. Auch Libyen kann nach der Krise im letzten Jahr seine Exportmengen ausweiten. Für Auftrieb könnte auch ein geplantes Infrastrukturprogramm von US-Präsident Joe Biden sorgen. Bei diesem Projekt soll in den Ausbau von Strassen, Brücken sowie in Ladestationen für Elektrofahrzeuge investiert werden. Bei der Ölproduktion hingegen läuft es etwas weniger rund, die amerikanischen Ölfirmen liefern aktuell knapp 2 Mio. Fass pro Tag weniger als im Vorjahr. Per Saldo werden die Ölbestände also knapper. Die OPEC und ihre Partnerländer haben beschlossen wieder mehr Öl fördern zu wollen. Im Mai und Juni sollen 350‘000 Fass pro Tag mehr gefördert werden als bisher.

1 USD = 0.9370

Stand: 6.4.2021, nächstes Update: 7.4.2021

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.