Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Ölnotierungen zum Wochenstart schwächer

Am Freitag hat die aktuelle Corona-Situation in Indien und Brasilien erneut die Schlagzeilen dominiert. Entsprechend gaben die Ölnotierungen einen grossen Teil der Wochengewinne wieder ab.
Auch in Japan wird momentan aufgrund von geltenden Reiserestriktionen eine sinkende Nachfrage verzeichnet. Die Rohölimporte fielen im März um 25%. Als dämpfender Faktor kommt auch noch die US-Förderung hinzu. Mit 440 aktiven Bohranlangen wurde der höchste Wert seit Beginn der Pandemie registriert. Auch die vorankommenden Verhandlungen zwischen den USA und dem Iran haben einen zusätzlich dämpfenden Einfluss auf die aktuelle Preisentwicklung. Der Abwärtsspielraum wird aber weiterhin begrenzt durch die Hoffnungen auf eine deutlich stärkere Ölnachfrage in der zweiten Jahreshälfte. In den USA beginnt bald die „Driving Season“, bei welcher aufgrund von Lockerungen der Restriktionen mit deutlich mehr Verkehr gerechnet wird. Auch die Reiselust der Europäer dürfte im Sommer deutlich höher sein und dank voranschreitenden Impfkampagnen könnten auch Fernreisen wieder möglich werden.

1 USD = 0.9131

Stand: 3.5.2021, nächstes Update: 4.5.2021

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.