Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Die globale Nachfrage nach Ölprodukten sinkt

Nach drei Tagen der Erholung gaben gestern die Ölnotierungen wieder nach. Die schlechten Nachfrageprognosen belasteten die Ölpreise. Zudem ist in den USA die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe infolge der Corona Virus Pandemie von 282'000 in der Vorwoche sprunghaft auf 3.3 Mio. angestiegen. Die US-Wirtschaft wird aufgrund der neuen Lungenkrankheit schwer getroffen.
Die globale Nachfrage nach Ölprodukten sinkt von Tag zu Tag weiter. Mittlerweile dürfte das Überangebot bei rund 16 Mio. Fass Rohöl pro Tag liegen. Auch wenn China als grösster Rohölimporteur langsam wieder in die Gänge kommt, wird die Ölschwemme wohl noch weiter andauern. Fachleute rechnen allerdings damit, dass sich die Situation gegen Ende Juni verbessern wird und damit der Bedarf an Öl steigen könnte. Dies widerspiegelt sich auch in der Erwartungshaltung der Börsianer. An der Londoner ICE wird das Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent für den Monat Juli gut 5 Dollar über den aktuellen Preisen gehandelt.

1 USD = 0.9638

Stand: 27.3.2020, nächstes Update: 30.3.2020

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.