Migrol Heizöl & Diesel Marktnews   Ölpreise nach wie vor auf festem Niveau

Die Ölpreise verharren weiter auf festem Niveau und peilen bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die 70-Dollar-Marke für die Rohöl-Sorte Brent an. Ausschlaggebend für den Preisoptimismus ist eine Flut ermutigender Nachfrageprognosen.
Auch der schwache Dollar, der Öl für andere Währungsräume billiger macht, unterstützt den Aufwärtstrend. Neue Zahlen und Szenarien stärken die These, dass sich der Ölmarkt ab dem Frühsommer sehr schnell und stark erholen wird. Diese Einschätzungen haben die Pandemiezahlen aus Indien, Brasilien und Japan für den Moment in den Hintergrund gedrängt. Der Markt konzentriert sich auf die Trends in den drei grossen Wirtschaftsregionen USA, China und Europa. Und von dort kommen mit wenigen Ausnahmen nur positive Konjunkturmeldungen. Darüber hinaus will US-Präsident Joe Biden mit einem billionenschweren Infrastrukturpaket neue Jobs schaffen. Die daraus entstehende stärkere Ölnachfrage trifft dabei auf einen physischen Rohölmarkt, der die grossen Lagerüberhänge aus dem letzten Jahr abbaut. Ein knapperes Ölangebot könnte sich also direkt in höheren Ölpreisen niederschlagen. Deshalb hält das OPEC-Kartell an der vorsichtigen Erhöhung der Fördermengen fest. Die weitere Förderstrategie wird am OPEC-Treffen im Juni verhandelt.

1 USD = 0.9091

Stand: 30.4.2021, nächstes Update: 3.5.2021

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der internationalen Rohöl- und Produktnotierungen. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von weiteren Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen. Migrol übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen.