Energieberatung, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Solarenergie

Balkonsolaranlagen Ein Kraftprotz zum Einstecken

Wer hat schon Platz für ein grosse Photovoltaikanlage? Zum Glück kann Sonnenenergie heute nicht mehr nur mit teuren Anlagen auf den Dächern von Einfamilienhäusern, sondern auch günstiger auf den Balkonen von Wohnblöcken erzeugt werden. Ob das auch etwas für Ihre Wohnung ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Balkonsolaranlagen werden immer beliebter, denn mit ihnen lässt sich spielend einfach Solarstrom erzeugen. Die kleinen Photovoltaiksysteme werden unter anderem auch Plug-&-Play-Solaranlagen, Mini-Solaranlagen, Stecker-Solaranlagen, Guerilla-Anlagen oder – fachlich richtig – steckerfertige Erzeugungsanlagen genannt und lassen sich einfach an jede Balkonbrüstung montieren. Im technischen Sinn handelt es sich dabei aber nicht um eine Anlage, sondern eher um ein stromerzeugendes Haushaltsgerät.

Funktionsweise

Sie bestehen meist aus ein oder zwei Standard-Solarmodulen und einem Wechselrichter, der den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt. Während die Stromproduktion zwar wie bei allen Photovoltaikanlagen funktioniert, müssen sie lediglich an eine Steckdose angeschlossen werden. Von hier fliesst der Strom zu den anderen Steckdosen der Wohnung und den daran angeschlossenen Geräten – einfacher kann Stromerzeugung kaum werden!

Mit dieser Methode wird entsprechend weniger Strom aus dem Netz konsumiert. Reicht der Strom vom Balkon nicht mehr für den Betrieb der Haushaltsgeräte aus, fliesst einfach Strom vom Netzversorger hinzu. Vor Inbetriebnahme muss der Stromnetzbetreiber schriftlich informiert werden! Am besten kontaktieren Sie ihn bereits vor dem Kauf.

Für den mobilen Einsatz oder auf dem Campingplatz gibt es Lösungen mit grossen Akkupacks. An ihnen befinden sich unterschiedliche Anschlüsse, an denen die meisten Geräte angeschlossen werden können – von der klassischen Steckdose bis zum USB-Port.

Kosten und Nutzen

Eine Balkonsolaranlage kostet zwischen ca. 500 und 2'000 Franken und ist damit weit günstiger als eine voll-ausgewachsene Photovoltaikanlage. Dafür hat sie aber auch nur eine Leistung von maximal 600 Watt. Damit können Sie je nach der Höhe Ihres Stromverbrauchs bis zu 20% Kosten einsparen.

Dabei sparen Sie aber nicht nur bares Geld, sondern, wie bei erneuerbaren Energien üblich, schonen dabei auch die Umwelt. In der 20-jährigen Einsatzzeit einer Anlage spart sie etwa 2,5 t CO2.

Aber: Es gibt für Balkonsolaranlagen keine Förderung. Diese greift erst bei Anlagen ab 2'000 Watt.

Sonnenergie für alle – überall!

Die kompakten Anlagen sind damit der nächste logische Schritt bei der Demokratisierung der Stromerzeugung und könnten einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen leisten!

Falls Sie Fragen zum Thema Photovoltaikanlage haben, können Sie uns gerne kontaktieren:

Migrol AG

Energie- und Wärmelösungen

Migrol AG
Badenerstrasse 569
8048 Zürich
energie@migrol.ch
Kontakt Hotline 0844 000 000 (4 Rp./Min.)

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.

Beliebteste Posts Diese Themen könnten Sie auch interessieren